Lenkradkralle für Oldtimer

Die besten Lenkradkrallen für Oldtimer im Test

Autodiebe haben es nicht nur auf neue Fahrzeuge abgesehen. Immer häufiger geraten zunehmend auch Oldtimer und Youngtimer ins Visier der Langfinger. Das hat auch einen guten Grund: Die klassischen Fahrzeugmodelle werden von Diebesbanden vor allem als lukrative Ersatzteillager gesehen. Ob das gestohlene Fahrzeug komplett zerlegt oder als Ganzes weiterverkauft wird, kann dem Besitzer letztendlich egal sein. In erster Linie gilt es daher, mit zusätzlichen Diebstahlschutz Maßnahmen, wie etwa einer Lenkradkralle für Oldtimer, das Entwenden des Fahrzeugs durch Unbefugte so gut es geht, komplett zu verhindern!

Egal ob das Fahrzeug nur kurz unbeaufsichtigt abgestellt oder vielleicht sogar für längere Zeit eingelagert wird, ist die Gefahr eines Diebstahls groß. Mit einer passenden Lenkradsperre für Oldtimer lässt sich aber für zusätzliche Sicherheit und eine Erhöhung des Diebstahlschutzes sorgen.

Doch welche Lenkradkralle ist am besten für Oldtimer geeignet?

Das erfahren Sie hier!

Die besten Lenkradkrallen für Oldtimer im Test

Lenkradkralle für Wohnmobile mit Schlüssel Schloss
Stoplok Lenkradkralle

Die Stoplock Lenkradkralle kann ganz vorne mit im Test abschneiden. Das Gerät vereint eine einfache Handhabung mit sehr guten Sicherheitsfeatures. Die Stoplock Lenkradsperre eignet sich nicht nur hervorragend zur optischen Abschreckung, die robuste Konstruktion kann auch ein Steuern des Fahrzeugs durch Unbefugte verhindern.

  • Hochwertig Qualität
  • Einfache Handhabung
  • Verhindert Rotation des Lenkrads
  • Optische Abschreckung
  • Sicherheits Schlüssel Schloß
lenkradkralle-test-angebote lenkradkralle-test-testbericht

Lenkradkralle für Wohnmobile mit Zahlenschloss
SCHMIDT security tools Lenkradschloss LS-1000

5star-120x

Das Lenkradschloss LS-1000 von SCHMIDT security tools überzeugt als solides Modell mit Zahlenschloss. Die Lenkradkralle ist äußerst stabil und hervorragend verarbeitet. Trotz des relativ hohen Gewichts klappt die Handhabung völlig unkompliziert. Es kann nicht nur die Rotation des Lenkrads optimal verhindert werden, das auffällige Design mit roter Signalfarbe sorgt zudem für eine optische Abschreckung.

  • Robust gefertigt und hochwertig verarbeitet
  • Schnelle und unkomplizierte Handhabung
  • Verhindert Rotation des Lenkrads
  • Optische Abschreckung
  • Schützt den Airbag vor Diebstahl
  • Sicherheits Zahlenschloss

lenkradkralle-test-angebote

lenkradkralle fuer oldtimer

Warum ist eine Lenkradkralle für Oldtimer sinnvoll?

Obwohl neue Fahrzeuge noch immer den größten Teil unter den gestohlenen Fahrzeugen in Deutschland ausmachen, nehmen in den letzten Jahren auch Diebstähle bei Oldtimern und Youngtimern immer weiter zu.

Professionelle Diebesbanden haben es hier vor allem auf klassische Liebhaberfahrzeuge abgesehen, die über den Winter nicht bewegt und oftmals für mehrere Monate in Garagen oder anderen Stellplätzen eingelagert werden. Aber auch im Sommer sind die selbst für kurze Zeit unbeaufsichtigt abgestellten Klassiker auf vier Rädern ein zunehmend beliebtes Ziel. Vor allem wenn das Fahrzeug einfach am Straßenrand, auf unbewachten Parkplätzen oder an öffentlichen Rastplätzen abgestellt wird. Hier ist die Gefahr von Einbrüchen und Diebstählen besonders hoch!

Auch Kriminalstatistiken belegen, dass Oldtimer immer häufiger in den Fokus von Dieben geraten. Das Ziel der Langfinger ist es dabei meist, die gestohlenen Oldtimer als lukrative Ersatzteillager zu verwenden. Der Markt für Oldtimer Ersatzteile ist in den letzten Jahren immer wichtiger als Absatzkanal für Diebesgut geworden. Schließlich lassen sich mit den wertvollen Teilen übermäßig hohe Gewinne erzielen. Besondere Bauteile, wie beispielsweise ein Targadach der 911er Baureihe von Porsche, erzielt nicht selten fünfstellige Eurobeträge. Kein Wunder also, dass vor allem ältere Fahrzeuge der Luxushersteller wie Porsche oder Mercedes verstärkt betroffen sind.

Rangliste der am häufigsten gestohlenen Oldtimer:

  • Porsche 911
  • Mercedes W 113
  • Porsche 991
  • Porsche 964
  • Ford Mustang

 

infoEine Lenkradkralle für Oltimer als Diebstahlschutz ist daher auf alle Fälle sinnvoll!

Egal, ob das Fahrzeug nur ab und zu für kurze Zeit unbeaufsichtigt abgestellt oder es sogar für längere Zeiträume über die Wintermonate eingelagert wird. Denn das eigene Fahrzeug kann sowohl spontanen Gelegenheitsdieben als auch professionell organisierten Banden von Langfingern in die Hände fallen.

Nicht nur für Oldtimer nützlich – häufig werden auch Lenkradkrallen für Wohnmobile oder Lenkradkrallen für Transporter, Kastenwagen, Kleintransporter und Lieferwagen im gewerblichen Einsatz verwendet.

Lenkradkralle im Oldtimer: Funktionsweise

Die Lenkradkralle im Oldtimer lässt sich üblicherweise ohne großen Aufwand zum Einsatz bringen. Die Funktionsweise ist denkbar einfach:

Die verschließbare Sperrstange wird direkt am Lenkrad des Fahrzeugs befestigt, um auf diese Weise das Bewegen des Lenkrads durch Unbefugte zu verhindern. So lange die Kralle nicht vom Lenkrad entfernt werden kann, ist auch das Steuern des Fahrzeugs nicht möglich. Für die notwendige Sicherheit sorgt ein je nach Modell ein Zahlenschloss oder Schlüsselschloss. Da die Lenkradsperre im Oldtimer bzw. Youngtimer aus robustem Metall gefertigt und fest an den Speichen des Lenkrads eingehakt ist, lässt sie sich ohne schweres Gerät und hohen Aufwand nicht so leicht entfernen. Da die meisten Modelle außerdem in auffälligen Signalfarben lackiert sind, sorgen sie auch eine hervorragende optische Abschreckung gegenüber Langfingern.

Lenkradkralle im Oldtimer: Vorteile Eine Lenkradkralle für Oldtimer oder Youngtimer aus dem Test bietet zahlreiche Vorteile:
  • Bereits von außen gut sichtbar zur Abschreckung von Dieben
  • Verhindern das Steuern des Fahrzeugs durch Unbefugte
  • Schnelle und einfache Handhabung
  • Keine aufwendigen Umbaumaßnahmen notwendig
  • Niedrige Anschaffungskosten

Mit einer Lenkradkralle lässt sich der Diebstahlschutz von beliebten Oldtimern wie Porsche 911, Mercedes W123, BMW 5er, Mercedes SLR 107, Mercedes Benz Pagode, VW Käfer, Opel Kadett oder anderen Modellen günstig und wirksam erhöhen.

Was ist bei der Auswahl einer Lenkradsperre für Oldtimer zu beachten?

Bei der Auswahl der besten Lenkradsperre für Oldtimer im Test gibt es lediglich ein paar wenige Kriterien zu beachten:

infoDicke des Lenkrads und Verankerung der Kralle

Da die Lenkradsperre direkt am Lenkrad eingehakt wird, spielt hier die Dicke des Lenkrads eine wichtige Rolle. Es sollte darauf geachtet werden, dass sich die Kralle einerseits fest einhaken lässt, andererseits aber nicht den Lenkradbezug beschädigt. Sitzt die Kralle zu locker, dann wird der Diebstahlschutz nicht gewährleistet. Sitzt die Kralle hingegen zu fest, können unschöne Abdrücke oder gar Risse im Lenkradbezug entstehen. Bei der Auswahl der besten Lenkradkralle für Oldtimer und Youngtimer ist daher auf eine mit Gummi oder anderen flexiblen Materialien beschichtete Verankerung zu achten.

infoForm der Kralle und Befestigungsmöglichkeiten

Lenkradkrallen werden auf dem Markt in zahlreichen verschiedenen Bauarten angeboten. Allerdings eigenen sich nicht alle Modelle für den Einsatz in allen Oldtimer Modellen. Das hat mit der Bauweise des Lenkrads und Armaturenbretts zu tun. Da viele Lenkradkrallen für den Einsatz in modernen Pkws konzipiert sind und dort etwa zwischen Lenkrad und Armaturenbrett verankert werden, sind einige Modelle nicht mit dem Cockpitlayout eines Oldtimers kompatibel. Bei der Auswahl der passenden Lenkradkralle ist daher auf die Bauform der Kralle und die Befestigungsmöglichkeiten zu achten.

infoSchließmechanismus: Schlüssel oder Zahlenschloss

Die Lenkradsperre wird nach dem Anbringen per Sicherheitsschloss fest verriegelt. Hier haben Anwender die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Schließmechanismen: Schlüssel-Schloss oder Zahlenschloss. Beide Varianten haben ihre individuellen Vor- und Nachteile. Beim Zahlenschloss ist beispielsweise kein Schlüssel notwendig, der eventuell verloren gehen kann. Dafür muss man sich eine Zahlenkombination merken, die wiederum eventuell vergessen werden kann. Hier sollte die Wahl einfach anhand der eigenen Präferenzen getroffen werden.

Welche Alternativen zur Diebstahlsicherung für Oldtimer gibt es?

Neben Lenkradkrallen gibt es noch zahlreiche weitere Maßnahmen, um den Diebstahlschutz eines Oldtimers zu erhöhen:

Als Liebhaber Fahrzeuge werden Oldtimer und Youngtimer üblicherweise nicht ganzjährig gefahren, sondern nur in den trockenen Sommermonaten genutzt. Über die Wintersaison werden die Fahrzeuge oftmals über Monate hinweg in Garagen, Lagerhallen oder anderen Stellplätzen abgestellt. In diesem Fall kann sich die Anschaffung einer Parkkralle lohnen. Diese besonders robuste und widerstandsfähige Wegfahrsperre wird im Gegensatz zur Lenkradkralle nicht im Inneren des Fahrzeugs, sondern außen direkt am Rad angebracht. Auch dieser Diebstahlschutz kann das Bewegen des Oldtimers durch Unbefugte effektiv verhindern.

Der Klassiker beim Diebstahlschutz ist natürlich die Alarmanlage. Während neuere Fahrzeuge oftmals bereits werksseitig mit einer Alarmanlage ausgestattet sind, fehlt diese bei älteren Fahrzeugen. Doch auch im Oldtimer lässt sich eine Auto Alarmanlage nachrüsten. Bei Einbruchsversuchen durch Diebe geht der Alarm los und schlägt die überraschten Langfinger in die Flucht. Vorausgesetzt natürlich, der Wagen ist nicht in aller Einsamkeit über Monate hinweg irgendwo eingelagert. Dann würde die Alarmanlage keine große Hilfe sein.

Gerade für über lange Zeit eingelagerte Oldtimer können sich auch aufwendigere mechanische Wegfahrsperren lohnen. Beliebt ist hier zum Beispiel ein Zündunterbrecher zum Diebstahlschutz. Dieser sorgt auf mechanische Art und Weise dafür, dass die Stromzufuhr zu kritischen Komponenten wie etwa Batterie oder Zündeinspritzung gekappt wird, was das Wegbewegen des Fahrzeugs deutlich erschwert. Ebenso lassen sich mechanische Wegfahrsperren nutzen, bei denen beispielsweise die Schalthebel mit einer Stange blockiert werden. Deren Einbau ist allerdings relativ aufwendig und kostenintensiv und muss vom Fachmann durchgeführt werden.

Sollte es einem Dieb gelingen, den Oldtimer tatsächlich erfolgreich zu entwenden, dann kann ein GPS Tracker nützlich sein, um die Route des gestohlenen Fahrzeugs verfolgen zu können.

infoEgal ob Porsche 911, Mercedes W123, BMW 5er, Mercedes SLR 107, Mercedes Benz Pagode, VW Käfer, Opel Kadett oder andere Modelle – verwenden Sie eine Lenkradkralle aus dem Test für ihren Oldtimer, um für zusätzliche Sicherheit und eine Erhöhung des Diebstahlschutzes sorgen!

Sollte hier keine passende Variante dabei sein, dann sehen sich auch die anderen Modelle aus dem Lenkradkralle Test an oder informieren Sie sich auch über andere Methoden zum Thema bester Auto Diebstahlschutz auf dieser Webseite.